Für die Einleitung von Abwasser in die von der Gemeinde Heimertingen betriebene Entwässerungseinrichtung wird derzeit eine Gebühr erhoben, die an die bezogene Trinkwassermenge gekoppelt ist (sog. Modifizierter Frischwassermaßstab).

Darin sind auch die Kosten für die Sammlung, Beseitigung und Behandlung von Schmutz- und Niederschlagswasser enthalten. Eine Abrechnung des tatsächlich eingeleiteten Niederschlagswassers in die Kanalisation erfolgt derzeit nicht separat. Ziel der neuen Gebührenordnung ist eine verursachergerechtere Verteilung der Kosten für die Abwasserbeseitigung entsprechend der tatsächlichen Inanspruchnahme.

Es wird keine zusätzliche Gebühr erhoben, vielmehr wird die bestehende Gebühr aufgeteilt.

Die Gemeinde Heimertingen ist per Gesetz dazu verpflichtet, diese gesplittete Abwassergebühr einzuführen. Dies bedeutet, dass sich die Kosten der Abwassergebühr ab 01.04.2023 in zwei Bereiche aufteilen.

Ziel der neuen Gebührenordnung ist eine verursachergerechtere Verteilung der Kosten für die Abwasserbeseitigung entsprechend der tatsächlichen Inanspruchnahme.

Der Gebührenteil für das häusliche bzw. gewerbliche Abwasser wird wie bisher über die verbrauchte Frischwassermenge berechnet. Neu hinzu kommt ein Gebührenteil des Niederschlagswassers. Für die Ermittlung dieses Gebührenteils erhalten Sie Mitte Oktober einen persönlichen Erhebungsbogen inkl. Merkblatt.

Um Ihnen die Gebührenaufteilung, das Verfahren zur Erhebung der nötigen Daten und den Erhebungsbogen näher zu erläutern, hält die Gemeinde Heimertingen eine Informationsveranstaltung am

Mittwoch, 12.10.2022, in der Turn- und Festhalle Heimertingen - Beginn ist um 19:30 Uhr